Die Unerschrockenen, die die Hoffnung nicht aufgeben etwas neues zu sehen

Freitag, September 24, 2010

Ich war in Lübeck

Also, ich bin gerade aus Lübeck zurück. Gestern hatte sich das leider zerschlagen.


Fotos konnte ich leider nicht machen. Nicht mal ohne Kopf*g*

Ich habe die Schwester  auch gleich darauf angesprochen, ob sie wirklich sonst noch nichts bekommen. Das stimmt NICHT. Sie bekommen von überall und auch von den Omas in Lübeck*g* ABER sie können immer jede Menge gebrauchen. Im Moment liegen z.B. 14 Frühchen auf der Station. Das sind aber auch Knirpse und so ganz allein in dem Kasten. Der eine tat mir wirklich leid, er lag ganz allein in dem Zimmer, war wach und der Kopf und die Augen gingen immer zu uns, da er uns doch reden hörte.

Die Schwester war ganz begeistert von den Sachen. Allerdings brauchen sie auch nicht ganz soo kleine Sachen. Sie haben eben auch viele "normal" Neugeborene, die krank sind und dort auf der Station liegen. Die ganz Kleinen auf der Intensivstation haben nur eine Windel an und sind sonst überall verkabelt. Sie wird dort aber auch noch mal fragen, weil sie die Socken ohne Ferse bei sich gar nicht gebrauchen können. Sie benötigen eben Socken mit Ferse und Fußlänge so 8-10 cm. Danke M. für deine Anleitung, das paßt super. Genauso war sie von den kleinen Schühchen und den Sets begeistert. Auch die Pucksäckchen mit Loch werden benötigt und auch Decken. Mützen in gerippt und welche auch gut sind, sind die rund gestrickten.

In Zukunft ist dort im Gespräch, das die Waschmaschine wohl nicht mehr genutzt werden darf. Das bedeutet, der Bedarf wird steigen, weil die Sachen dann mitgegeben werden müssen. Finde ich auch viel besser! Auch als Erinnerung für die Eltern und Kinder.

Sie hat sich jetzt alle Daten von mir geben lassen, so daß wir auch weiter in Kontakt bleiben oder sie mir auch schnell faxen kann. Ich habe ihr erzählt, das wir eben keine große Organisation sind und jetzt erstmal für Berlin stricken, aber auch weiter für sie auf Vorrat. In einem 1/4 Jahr werde ich mich dort wieder melden oder sie fragt vorher an.

Fotos habe ich aber noch gemacht, bevor ich die Sachen abgegeben habe.

Es waren

57 Mützen

20 Sets

3 Decken

3 Paar Handschuhe ( für den Winter ist das o. k. sonst brauchen sie die nicht)

15 Paar einzelne Socken

1 x Stulpen (werden auch nicht gebraucht)





Kommentare:

Kunzfrau hat gesagt…

Das sit schon mal interessant zu lesen. Mit den Handschuhen habe ich mich nämlich auch schon gefragt, ob die wirklich gebraucht werden.
Ich habe meine Freudnin gebeten, dass sie jetzt mal einen Termin hier in Berklin verabredet. Ich will dann auch klären, was genau gebraucht wird!
sage mal, hast du das alles in Tüten gepackt? Das sieht auf dem ersten Foto so aus??? Muss das sein?

Gruß Marion

katzensocke hat gesagt…

Is ja witzig, ich stricke schon seit drei Jahren für Lübeck. (mit Schwiegermutti) Soweit ich weiß, geben sie schon seit 2 Jahren die Sachen den Eltern mit, was ich auch sehr begrüße. Was dort auf der Station gut ankommt, sind kleine Schühchen. Ich werde nächste Woche wieder was dort hinbringen (liegt für mich immer auf dem Weg, muß als Krebspatientin öfters mal zum Portspülen, der Chemopavilion liegt gleich dahinter.

LG Jana

sonja hat gesagt…

Frühchen sind stärker als viele Menschen denken, sie sind einfach die größten Kämpfer dieser Welt.

Nadelfee hat gesagt…

....super!

Glasperlen-Studio hat gesagt…

wow du bist ja echt aktiv hier sehr schöne Socken hast du hier